MADAME DESIGN GOES BLOGGING

Jetzt hat es auch mich erwischt und ich habe den Entschluss gefasst, die Community der Designinteressierten regelmäßig mit Tipps und Tricks aus dem Bereich Design, Kultur und Kunst auf dem Laufenden zu halten!
Ich trage zwar keinen Blogger-Knödel (Frisur), aber bin trotzdem bereit regelmäßig für euch aus dem Design-Nähkästchen zu plaudern!
Nachdem ich meinen Kunden des Öfteren empfehle, die eigene Webseite durch einen Blog für aktuellen Newsfeed, interne/externe Fachartikel und kleine Spinnereien aufzupimpen, habe ich mir gedacht:
Warum mache ich das eigentlich nicht selbst? Immerhin agiere ich seit 4 Jahren als Einzelunternehmen und es gibt viele Themen, die mich beschäftigen, aber die (leider) einzig einen Platz im zugestaubten Regalboden meines Gehirns finden!
Wenn man Spaß an einer Sache hat, nimmt man sie auch ernst und deswegen habe ich mich entschlossen mehr Zeit in diese neue Schiene meines Business zu investieren:
Ich möchte Anregungen und Tipps geben, einen Einblick in die privaten Leidenschaften zum Thema Kunst, Kultur und Design gewähren und Ideen, die sonst wochenlang im Köpfchen umherschwirren aber keinen Weg nach draußen finden und dann irgendwo unter dem Gullideckel der Synapsen ihre ewige Ruhe finden, in diesem Kanal an die Öffentlichkeit bringen!
Deswegen startet Madame Design jetzt mit „Madames Blog“ in eine neue Ära und freut sich schon darauf Euch (hoffentlich) regelmäßig mit Allerlei gemixtem aus der Madamschen Designwelt zu füttern!
In diesem Sinne: Welcome to Madames Blog!

Ps: Ich entschuldige mich im vorhinein für kleinere Bugs, die durch das selbst erlernte CSS-Geschreibsel in meinen Artikeln vorhanden sein können. Ich weiss immer noch nicht, wie ich die Überschriften hier NICHT unterstrichen und vor allem nicht in dieser Farbe codieren kann! Nehme Ratschläge gerne entgegen 😉
—–

—-